Zum Hauptinhalt springen

Hundefutter aus dem Thermomix
Hundefutter aus dem Thermomix
17 Mitglieder
1 Frage
16 Beiträge

Tipps und Tricks rund um die Futterherstellung aus der Küchenmaschine. Rationsgestaltung, Schritte und vieles mehr. 

Ich bin selbst Besitzer beider Maschinen. Unsere Hunde bekommen sehr viele Rationen aus diesen. Hier haben Sie zum Teil nur geholfen oder die gesamte Ration wurde in Ihnen gekocht/gemischt. Mir macht es Spaß und warum nicht den nützlichen Küchenhelfer für den gesamten Haushalt nutzen. 

Beitrag
aroundthepet
Ernährungsberatung für Hund und Katz
Neues Jahr, neue Vorsätze?

Bei uns nicht wirklich. Wir schauen immer noch auf Regionalität und Saisonalität. Wir machen immer noch viel selber. Wir verbrauchen immer noch so gut wie alles und werfen immer weniger weg. Wir stellen uns häufiger die Frage, brauchen wir es wirklich oder kann man es reparieren.

Heute werde ich noch Joghurt und Käse herstellen. Mein Hund mag beides.
Der Thermomix ist dabei super, denn er kann sauber vermengen und die Temperatur super halten. Auch das vorsichtige Umrühren ist super.

Immerhin haben die Hausbewohner verstanden, dass weniger Füttern manchmal mehr ist und das über den Tag für den Hund genug abfällt.
Beitrag
aroundthepet
Ernährungsberatung für Hund und Katz
Die Fütterung von Senioren mit Übergewicht eine besonderen Herausforderung?

Je besonders wenn die anderen Hausbewohner die Diät torpedieren *lol*

Beitrag
aroundthepet
Ernährungsberatung für Hund und Katz
Hundefutter selber machen bei Erkrankungen geht nicht? Da braucht es zwingend die Diät vom Tierarzt?

Stimmt nicht so ganz.

Eine Diät für bestimmte Erkrankungen kann man auch sehr leicht selber machen, wenn man die Werte seine Hundes kennt und sich aus diesen ein Grundgerüst baut oder von einem EBH / EBK bauen lässt.

Es ist ganz einfach.

Wen interessiert ein Grundrezept für welche Erkrankung?
Beitrag
aroundthepet
Ernährungsberatung für Hund und Katz
Gibt es das perfekte Hundefutter oder das ultimative Rezept?

Nein, jede Rechnung kann nur ein Richtwert sein und jede Bedarfsrechnung ist eben nur eine Rechnung. Aber wenn die Rechnung stimmt, dann ist es meist schon die halbe Miete, den Hund gesund zu ernähren.

Das Zauberwort heißt Abwechslung. Es braucht nicht viel.

2 - 3 Fleisch Lieferanten, zum Beispiel Rind, Huhn, Lamm
1 Fisch am besten Lachs
2 - 3 Getreide zum Beispiel Reis, Hafer, Dinkel oder Getreideprodukte zum Beispiel Nudeln
2 - 3 Gemüse zum Beispiel Kartoffel (auch Kohlehydrate) Zucchini oder ähnliches
2 - 3 Obst zum Beispiel Apfel, Beeren, Birne
Nüsse und Sämereien

Man kann auch schauen, dass man je Saison ein Obst, Gemüse oder Salat verwendet. Zur Zeit ist halt Kohlzeit und gegarter Kohl mit Fenchelsamen und Karotten an Huhn oder Rind sind sehr bekömmlich und lecker - auch für den Hund.
Aber auch Blattsalate mit Apfel, Karotten und Haferflocken mit etwas Wasser als Smoothie sind sehr lecker.

Oft braucht man dann zur Ergänzung nur noch etwas Calcium, Jod und Vitamin D. Alles andere bekommt man mit einer guten Kombi ohne Probleme gedeckt - wenn man Innereien verfüttert. Ansonsten gibt es gut komplette Ergänzungen, egal ob für Frischfütterung, gekochte Nahrung oder eine Mischfütterung aus viele Möglichkeiten.