Hunde vegetieren in ihrem eigenen Blut, Katzen kreischen vor Schmerz und Affen versuchen in Todesangst, sich aus der Halterung, in der sie mit ihrem Kopf stecken, zu befreien: Die Aufnahmen, die ein Ermittler der „SOKO Tierschutz“ heimlich gemacht hat, sind – wenn überhaupt – nur schwer zu ertragen. Doch sie zeigen das tägliche Leid deutscher Versuchstiere.

In kaum einem anderen europäischen Land werden so viele Tierversuche durchgeführt, wie bei uns in Deutschland – und dabei halten sich viele Labore und deren Mitarbeiter nicht an die Regeln. Das zeigt jetzt auch eine Undercover-Recherche der „SOKO Tierschutz“ in einem Labor in Mienenbüttel (Niedersachsen).

Ich habe über die unhaltbaren Zustände und das Versagen der Politik mit Friedrich Mülln von der „SOKO Tierschutz“ gesprochen. Den Podcast könnt ihr hier direkt anhören.

Außerdem haben wir bei den zuständigen Behörden nachgefragt: Weshalb wurden diese unhaltbaren Zustände bei keiner der neun Kontrolle in den vergangenen fünf Jahren festgestellt? Was passiert jetzt, wo diese Aufnahmen vorliegen? Die Antworten lest ihr in unserem Magazin.

Und: So unerträglich diese Aufnahmen sind, so wichtig ist es, darüber zu sprechen – und etwas dagegen zu tun. Deshalb zeigen wir sie Euch auf unserem YouTube-Kanal in einem kleinen Film:

https://www.youtube.com/watch?v=1IWrZcTpYQ4

Am Samstag findet vor dem Labor in Mienenbüttel eine Demonstration und Mahnwache statt. Mehr dazu erfahrt ihr natürlich in unserem Artikel und dem Podcast.

Was ist Eure Meinung? Wie denkt ihr über die Enthüllungen? Das Versagen der Behörden?