Wir haben seit ein paar tagen einen kleinen katzenverträglichen hund zu unserer im haus lebenden 7 jahre alten freigänger katze. Unsere katze hatte jetzt 1x kontakt mit dem hund, was mit drohgebärden ihrerseits ganz gut ausging. Unsere katze hat jetzt aber asyl bei unserem Mieter beantragt. Wir haben beim Mieter auch eine katzenklappe eingebaut, unsere katze kann immer in jede wohnung.seit wir den hund haben, ist sie nur 1x kurz bei uns gewesen. Über tips wie wir das beschlenigen können, dass unsere katze den hund toleriert, freuen wir uns.

Nach 2 wochen hat sich unser kater schon bischen an den neuen mitbewohner gewöhnt. Wir gucken immer, dass die 2 sich nicht ohne uns begegnen. Unser kater macht jetzt keine drohgebärden mehr und lässt den hund links liegen. Wir achten aber auch zur zeit noch darauf, dass der hund nicht auf unseren kater zugeht. Weil dies die katze missverstehen könnte undxsich verteidigt. Der kater muss an den hund gehen, nicht umgekehrt. Das macht unsere katze auch ab und an. Beschnuppert direkt den hund, der in dem augenblick bei uns fest gehalten wird.
Das klappt ganz gut und so wird unser kater kapieren, dass ihm der hund nix streitig macht.

Der hund frisst lieber das nassfutter der katze als sein trockenfutter. Wir stellen jetzt immer das den napf der katze weg, wenn sie fertig mit essen ist und noch was übrig gelassen hat. Wenn der hund die chance hat, isst er alles und leckt das total sauer aus.